Archive for the ‘Aylan Kurdi’ Category

Aylan Kurdi zum zwoten

9. September 2015

1)
Einige sind der Emotionalisierung der Selbstauserwälten auf dem Leim gegangen.
Der “Erfolgsfaktor Emotionalisierung” wird von “unseren” emphatielosen Soziopathen seit langem erfolgreich bei der Arbeit als Revolutionsprofis eingesetzt.
Die Erzählung zu dieser Brutkastenlüge 3.0 um Aylan Kurdi muss in unmittelbarer Küstennähe handeln, da einige Gekenterte gemäß offiziellem Narrativ an Land zurück schwammen. (Da kann Jeder beim nächsten Wattwandern mal testen … 😀 ; aber bitte nicht in Echt nachmachen, nur als Gedankenexperiment zur Denkanregung gedacht.)
Die Lügenpresse bewahrt uns Schlafschafe vor einer Überforderung mit einer Zeitleiste.
Eine Zeitleiste machte aus den 71 Leichen eines Kühllasters in Österreich einen Flop, da ein Wunder der Schnellverwesung erforderlich.

Da gibt es auch:

Die selbstauserwälten entwurzelten Psychopathen haben für uns “heimatliebenden Zustandsbewahrer” (aus “Warum es keine Diskussion mit Fremdenfeinden gibt” ; sueddeutsche.de) noch ein Schmankerl vorbereitet.
Der aus seinen Heimatdorf wegen des Krieges mit seinem Kind fliehende Vater kehrt als sein Kind auf der Flucht verstirbt in sein Kriegsdorf zurück um dort im heimatlichen Kriegsdorf sein Kind zu beerdigen.
(Kennt das jemand aus WK II ???)
Wir sind Zeugen von Political warfare !!!
Wie viele ertrinken vor den Küsten Australiens? **** Ach so!
Themenvorschlag “Warum es keine Diskussion die Heimat aller lebenswert zu machen gibt”
PS: Was das Problem “ohne jeden Kontext weitergegeben” bitte Vorschläge

Eine Leiche?

Eine Leiche?

2)
… “der Vater des kleinen Jungen einfach nur ein egoistisches Charakterschwein” .. oder einer der Crisis actors, welcher selbstverfreilich sich an die Medien der Merkel und NATO gepamperten FSA Söldner wendet … das mit den Zähnen ist oder wäre zumindest eine gute Idee des Think Tank um noch mehr Emoticons für das Kind zu erzeugen.
Die Zähne sind zu 99% eine Cover story der Revolutionsprofis, egal ob dieser NTC-Söldner, FSA-Söldner, ISIL-Söldner eine neue Kauleiste braucht oder nicht.
Nur mal so analytisch zum Fall.

3)
Eins noch, ich möchte nicht entscheiden was schlimmer ist:
a) für diesen PSYOP mit Puppen zu spielen
b) für diesen PSYOP mit echten Leichen zu spielen
http://www.altiokhaber.com/gundem/bodrumda-kacaklari-tasiyan-bot-batti-10-olu-h37448.html

Für die Tränendrüsen wäre es eine wundervolle, auch durchaus würdevolle Inszenierung, wenn der Leichnam des Aylan Kurdi vom Polizisten vorsichtig aufgenommen und “zu Grabe” getragen … an einem solchen Video wäre nichts Anstößiges.
Die Verwendung einer Schlenkerpuppe dürfte für das hochheben kein gutes Filmmaterial liefern … und wenn nun jemand fragt ”Ja aber der echte Aylan Kurdi” … was weiß ich, ggf. verkauft an „Kinderfreunde“ in London oder Tel Aviv …

Advertisements

Aylan Kurdi

6. September 2015

Aylan Kurdi
Einschub: „Es geht darum, daß Aylan Kurdi ein PSYOP ist (selbst wenn Aylan Kurdi ECHT wäre und keine Fake-Puppe) … aber Aylan Kurdi ist keine reale Leiche und darum auch keine bewegten Bilder wie die Puppe aus dem Wasser genommen wurde!“

Eine Leiche?

Eine Leiche?

Quelle:
Dieser Anblick entsetzt ganz Europa
Totes Flüchtlingskind: Schleuser offenbar gefasst

http://www.rosenheim24.de/news/deutschland-welt/syrischer-fluechtlingsjunge-aylan-ertrinkt-mittelmeer-fotos-entsetzen-europa-5477648.html

Bild 1

Bild 2

Nachtrag:
Auch auf Internet-Seiten wie T-online und Bild

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_75315898/aylan-kurdi-aus-syrien-vier-mutmassliche-schlepper-angeklagt.html

http://www.bild.de/politik/ausland/fluechtling/das-viel-zu-kurze-leben-von-aylan-42445404.bild.html

Und die wunderbar wandelbare Propaganda: Die Familie wollte nach Kanada mit Zukunft in Deutschland in Europa!

Totes Flüchtlingskind am Strand von Bodrum: Aylan Kurdi, drei Jahre, ertrunken auf der Flucht
http://www.mz-web.de/politik/aylan-kurdi-sote-bodrum,20642162,31702526.html

Die Familie wollte nach Kanada

Die Familie, die aus der syrischen Stadt Kobane an der türkischen Grenze kommen soll, wollte zu Verwandten nach Kanada. Wie die in Vancouver lebende Schwester des Vaters einer kanadischen Zeitung berichtete, wurde ihr aber die Einreise im Juni verweigert. Es habe Probleme mit den Papieren aus der Türkei gegeben, sagte sie der National Post. „Ich wollte sie finanziell unterstützen, und meine Freunde und Nachbarn haben mir mit den Bankkonten geholfen. Aber wir konnten sie nicht herausholen, und deshalb sind sie auf das Boot gegangen.“

Jetzt spricht der Opa des Flüchtlingsjungen | Ertrunkener Aylan (3) sollte in Deutschland aufwachsen
http://www.bild.de/politik/ausland/fluechtling/jetzt-spricht-aylans-opa-42456904.bild.html
Das Foto des toten Jungen am Strand von Bodrum (Türkei) ging um die Welt. Es wurde Symbol für das Versagen Europas im Umgang mit dem Flüchtlingsansturm.

Jetzt kommt raus: Die Familie von Aylan, der mit nur drei Jahren im Mittelmeer ertrunken ist, träumte von einer Zukunft in Deutschland.

Sein Opa Sexo Seno Kurdi erzählte dem Nachrichtenmagazin „Newsweek“, er habe noch Stunden vor dem Unglück mit seiner Tochter Rehan telefoniert. Rehan, Aylans Mutter, ertrank ebenfalls auf der Flucht.

Bei dem Telefonat mit ihrem Vater erzählte sie ihm, dass sie von einem neuen Leben in Europa träumte.

Foto von ertrunkenem Flüchtlingsjungen: Ein Bild, eine Botschaft

4. September 2015

„Foto von ertrunkenem Flüchtlingsjungen: Ein Bild, eine Botschaft“ … so titelte das ehemalige Nachrichtenmagazin ehNaMag (S.P.O.N.)

Ein totes Kind. Soll man es zeigen?

Ein erbärmlicher PSYOP mit einer Schaufensterpuppe … im bzw. am Wasser werden keine bewegten Bilder gezeigt da die Gelenke der Puppe keine natürlichen Bewegungen zeigen würden.

Ich musste ihn loslassen__1

und dann ist die Hautfarbe viel zu hell

Ich musste ihn loslassen__2

Schnappschuss aus:
„Ich musste ihn loslassen“ : Syrischer Vater schildert Tod seiner Familie
http://www.n-tv.de/politik/Syrischer-Vater-schildert-Tod-seiner-Familie-article15858401.html

Nachtrag:
Es ist und bleibt zu 99,999% eine False Flag Aktion!!! Für den unwahrscheinlichen Fall, daß da doch ein echtes Opfer gebührt diesem echten Opfer des finanzfaschisus unser aller Mitgefühl!

Facebook-Hetze Durchsuchung in Berlin nach Hass-Post zu ertrunkenem Aylan
http://www.morgenpost.de/berlin/article205639405/Durchsuchung-in-Berlin-nach-Hass-Post-zu-ertrunkenem-Aylan.html

—-
Zur Kenntnisnahme: (Eine Sichtweise auch wenn ich da gewisse Schlussfolgerungen keineswegs teile.)
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=368207
Warum Deutschland verpflichtet ist, die syrischen Flüchtlinge aufzunehmen

verfasst von Michael Krause, 05.09.2015, 17:09
(editiert von Michael Krause, 05.09.2015, 17:12)

Meiner Meinung nach ist Deutschland und der Westen verpflichtet, die syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge aufzunehmen, weil er eine schwere Mitschuld an diesem Bürgerkrieg trägt.

Er ermöglichte erst und fördert diesen Bürgerkrieg bis heute. Bashir al Asad ist mit Sicherheit kein lupenreiner Demokrat auch wenn in diesem Zusammenhang daran erinnert werden soll, dass er genauso wie der fast zeitgleich an die Macht gekommene König Mohammad VI von Marokko von der Systempresse, die ihn heute verteufelt, damals als Hoffnungsträger gefeiert wurde, ein in England ausgebildeter Augenarzt, als Alevit säkular ausgerichtet mit vorzeigbarer Frau. Der erfolgversprechende Anfang (Damaszener Frühling) führte auch dazu, dass diejenigen in Syrien Auftrieb bekamen, die einen islamisch geprägten Staat wollten. Asad drehte die Reformen zurück., die Voraussetzungen für den Bürgerkrieg waren gelegt, in dessen Verlauf die USA, Saudi Arabien, Katar und der Westen auf Seiten Asads eingriffen und Russland und Iran für Asads Partei ergriffen.

Hier stellt sich nun zunächst die Frage nach der Legitimität des Tyrannenmordes, wenn hierbei Hundertausende von Zivilisten umkommen und nicht nur der einzelne Tyrannenmörder sein Leben aufs Spiel setzt. Dieses wird man nur in sehr engen Grenzen, beispielsweise bei Völkermord, rechtfertigen können. Hier ist wiederum bemerkenswert, dass der Westen das Eingreifen Vietnams zum Sturz des Massenmörders Pol Pot aktiv bekämpft hat. Im Fall Asads ist nun auf einmal alles ganz anders, obwohl die vom Westen unterstützte Bürgerkriegspartei, die Freie Syrische Armee, alles andere als ein Vorbild für demokratische werte darstellt. Nach Aussagen von Human Rights Watch werden Kindersoldaten rekrutiert, die römisch-katholische Kirche beschuldigt die FSA an Säuberungsaktionen gegen orthodoxe Christen in Homs beteiligt gewesen zu sein. Bedeutende Teile der FSA sind bereits mitsamt ihrer westlichen Waffen zur salafistischen Al Nusra Front übergelaufen.

Es stellt sich also die Frage, rechtfertigt das Ziel des vom Westen unterstützten Bürgerkriegs den Tod hunderttausender Zivilisten und die Vertreibung von Millionen von Syrern? Diese Diskussion wird in der Politik und in den Massenmedien so gut wie nicht geführt.

Sie wird deshalb nicht geführt, weil das Ergebnis, genauso wie im Fall Pol Pots politisch nicht erwünscht ist. Ein Regimewechsel, dem Hundertausende Zivilisten zum Opfer gefallen sind und für den Millionen von Zivilisten vertrieben wurden ist nichts wert. Und was sind diese Opfer erst im Fall eines erfolglosen Aufstands wert?

Dieses wird niemand ernsthaft in Frage stellen können, weswegen ich die Behauptung aufstelle, es geht dem Westen und seinen Verbündeten nicht in erster Linie um den Tyrannenmord, sondern um das Erreichen geopolitischer Ziele. Zum Erreichen dieser Ziele wird die syrische Zivilbevölkerung als Geisel genommen.

Aus diesem Grunde denke ich, dass es gerechtfertigt ist, ja sogar dringend geboten ist, die syrischen Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Entstehende Kosten können hier keine Rolle spielen. Bei diesen Menschen handelt es sich nicht um Wirtschaftsflüchtlinge, sondern um Menschen, deren Leben konkret und unmittelbar bedroht ist. Pervers ist in diesem Zusammenhang, dass dieser Appell den Kriegsförderern durchaus hilft. Durch die massenhafte Flucht aus Syrien wird das Regime Asads nachhaltig geschwächt. Dies ist gewollt, insbesondere weil es sich bei den Flüchtlingen zum überwiegenden Teil um Menschen des Mittelstandes handelt, denn nur diese können die Kosten für die Flucht nach Europa aufbringen. Die Unterschicht ist in den Libanon und die Türkei geflüchtet.

Ziel muss es daher sein, diesen Krieg zu beenden. Hier sehe ich keine Initiative der Regierung Merkel Steinmeier oder der Opposition einschließlich der Oliv-Grünen. Einzig die Linke ist hier engagiert. Dies ist die wahre Schande Deutschlands.

Mr Obama, Mrs Merkel stop that war!