Archive for the ‘Geldsystem’ Category

Nordkorea-Konflikt

14. August 2017

Mineralienatlas Lexikon – Nordkorea

In Bezug auf Bodenschätze ist Nordkorea einer der reicheren Staaten Asiens. Es gibt Kohle, Eisenerz, Wolfram, Magnesit und Graphit. Außerdem sind Gold, Silber, Kupfer, Blei, Zink und Molybdän zu finden. Neueren Berichten nach sollen in Nordkorea (Jongju) riesige Mengen an Seltenen Erden (SEE) im Boden liegen; man schätzt die 6-fache Menge des schon riesigen Vorrats von China!!!

Weltgrößtes Seltene Erden-Vorkommen in Nordkorea gefunden …

07.12.2013 – Weltgrößtes Seltene Erden-Vorkommen in Nordkorea gefunden – … hauptsächlich Britholith und damit zusammenhängende Mineralien …

Doch viele umsatzstarke Handelsgüter fallen nicht unter UN-Sanktionen. …

Neuere Zahlen hat die Regierung nicht veröffentlicht.  …  Sie fehlen auch für den Import von Mineralien wie Gold, Kupfer, Zink oder seltenen Erden und Metallen. Eigentlich fallen sie unter die Sanktionen, würden aber weiter eingeführt, meldete „North Korean Economy Watch“.

Nordkorea sitzt auf einem riesigen Topf Gold – Innenansichten

 

Putin: Nordkorea besitzt keine Atomwaffen, aber Billionen an seltenen Mineralien
Eine interessante Analyse welche man aber durchaus nicht 100%ig teilen muss.

Nordkorea besitzt keine Atomwaffen, aber Billionen an seltenen Mineralien

Putin: Nordkorea besitzt keine Atomwaffen, aber Billionen an seltenen Mineralien

 

Baxter Dmitry

  1. August 2017

Übersetzung Remo Santini

Wladimir Putin hat davor gewarnt, dass die nordkoreanische Nuklearkrise von der Neuen Weltordnung als eine False-Flag-Operation orchestriert wird, mit dem Ziel, einen größeren globalen Konflikt zu provozieren, der sich rasch zu einem Dritten Weltkrieg entwickeln würde.

Während die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea weiterhin zunehmen, mit Drohungen von „Feuer und Raserei“ seitens der VS, hat Putin gewarnt, wir sollten zwischen den Zeilen lesen und die Krise als das sehen, was sie wirklich ist – eine von der Neuen Weltordnung fabrizierte False-Flag-Operation, um ihre Agenda für eine Eine-Welt-Regierung voranzutreiben.

„Kim sagt, er werde Raketen in die Nähe von Guam abschießen, ein amerikanisches Gebiet im Pazifik,“ sagte Putin anlässlich eines öffentlichen Auftritts in Sotschi, „aber Sie müssen innehalten und sich fragen, warum er dies sagen würde, und ob er dies wirklich gesagt hat, oder ob er von den Globalisten als Werkzeug benutzt wird.“

Die Medienkonzerne, angeführt von der einen Krieg befürwortenden „Washington Post“, haben angefangen die Behauptung in die Welt zu setzen, dass Nordkorea über Miniatomwaffen verfüge, die es einsetzen könnte, um Guam, oder Japan, oder Südkorea, oder vielleicht sogar die Westküste der Vereinigten Staaten zu treffen.

Die „Post“ behauptete am Mittwoch:

„Nordkorea hat mit Erfolg einen miniaturisierten Atomsprengkopf gebaut, der in seine Raketen passt, wodurch es eine wichtige Schwelle auf dem Weg zu einer vollständigen Atommacht überschritten habe, zu diesem Schluss sind amerikanische Geheimdienstler in einer vertraulichen Einschätzung gekommen.“

Aber laut Putin ist diese von den Mainstreammedien verkaufte Geschichte ein Lügenmärchen des Tiefen Staates, dazu bestimmt, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass der abgekapselte Staat eine Bedrohung für die Welt sei.

„Sie wissen, dass sie die Nordkoreaner leicht provozieren können, und sie werden reagieren, aber Story, dass sie eine Gefahr seien, ist erfunden.“

„Ich werde euch die Fakten über Nordkorea mitteilen: Sie haben keine Atombomben. Sie haben keine vom Westen kontrollierte Banken. Sie hängen nicht vom VS-Dollar ab. Was sie haben, das ist ein Land voll von einem Reichtum an nicht abgebauten Mineralien.“

„All dies haben wir schon früher gesehen. Die gleichen Leute sagten die gleichen Dinge über Massenzerstörungswaffen im Irak. Sie sagten, die Iraker könnten die größten europäischen Städte innert 45 Minuten treffen. Aber nach dem Irakkrieg, nach unabhängigen internationalen Ermittlungen, haben wir nichts gefunden. Die Clique wollte einfach nur einen Krieg.“

Im Moment findet ein mächtiger historischer Kampf zwischen den globalisierten Zentralbankern und jenen statt, die sich weigern, sich ihnen anzuschließen. Wenn Putin auch nicht glaubt, dass Kim Jong-un ein netter Junge ist, so glaubt er hingegen an nationale Souveränität, und er weist die globalistische Vision zurück.

Wenn Putin von der „Clique“ spricht, so bezieht er sich auf das von den Rothschilds angeführte Bankensyndikat und deren Pläne für eine Eine-Welt-Regierung. Nordkorea ist eines letzten Länder, das eine Zentralbank der Rothschilds zurückweist [die Bezeichnung „Zentralbank“ weist immer auf eine von den Rothschilds kontrollierte Bank hin (AdÜ)]. Libyen hatte keine, und sehen Sie nun, was den Libyern geschah. Syrien hat ebenfalls keine, und die Neue Weltordnung macht Überstunden, um das Land zu zerstören. [AdÜ: Tunesien hatte ebenfalls keine Zentralbank, und nach dem Ende der Unruhen, die anlässlich des sogenannten „Arabischen Frühlings“ über das Land gebracht wurden, war etwa die erste stolze Meldung in den Mainstreammedien: Tunesien hat eine Zentralbank bekommen!]

Nordkoreas Reichtum an Mineralien

Putins Behauptungen für die wahren Gründe, um einen Krieg mit Nordkorea anzufangen, halten einer genauen Prüfung stand. Nordkoreas Bankensystem wird nicht vom IWF kontrolliert, und es hat keine von Rothschild kontrollierte Zentralbank, und es hängt auch nicht vom VS-Dollar ab. Das Land hat zudem zwischen 6 bis 10 Billionen USD mineralische Bodenschätze.

Quartz zufolge liegen unter der Oberfläche des Landes „enormen Reserven an Mineralien wie Eisen, Gold, Magnesit, Zink, Kupfer, Kalkstein, Molybdän, Graphit, und weitere – alles in allem etwa 200 Arten von Mineralien“.

Nordkorea sitzt außerdem auf gewaltigen Mengen an Seltenerden-Metallen, welche Fabriken in benachbarten Ländern benötigen, um Smartphones und weitere technologische Produkte für den Konsum des Westens zu produzieren. Die Schätzungen des Wertes der Bodenschätze des Landes, die durch Geheimhaltung und der Unmöglichkeit des Zugangs erschwert waren, haben über die Jahre stark geschwankt. Eine Schätzung einer südkoreanischen Bergbaugesellschafft beziffert den Wert als über USD 6 Billionen . Eine weitere von einem südkoreanischen Forschungsinstitut setzt den Wert näher an USD 10 Billionen.

http://abundanthope.net/pages/Political_Information_43/Putin-North-Korea-Has-Zero-Nukes-But-Trillions-in-Rare-Minerals.shtml

http://yournewswire.com/putin-north-korean-crisis-ww3/

Advertisements

Eine Botschaft an die deutsche Bundesregierung…

25. August 2014

Eine Botschaft an die deutsche Bundesregierung…

youtube.com/watch?v=HdoIVhF8GzQ

Sprung zu Minute 2:21 … Frau Dr. Angela Merkel … Petro Poroschenko & Wladimir Groisman Kriegsjuden ja aber Faschisten? Zion-Faschisten bzw. Global-Faschisten! … dazu eine weiterer Betrachtungswinkel Deutsche Veteranen reden Klartext en UT und WWII: German Veterans Give the Truth

Dr. Angela Merkel, Petro Poroschenko & Wladimir Groisman … nicht unser Club!

George Carlin – Der amerikanische Traum

Der Amerikanische Traum – George Carlin (Untertitel)

George Carlin’s Legacy: The American Dream (german Subtitles)

The American Dream. German George Carlin.webm
http://videobrook.com/watch/?v=CIccclxTN9c

George Carlin – The American Dream (Deutscher untertitel)
http://www.myvideo.de/watch/5553188/George_Carlin_The_American_Dream_Deutscher_untertitel

Nachtrag: Geldsystem
The American Dream – [Deutsche UT, volle Länge in einer Datei / German Sub full length in one file]

Geldsystem … aus Sicht von Oliver Janich

8. Juli 2014

Auch eine Sichtweise …
Der kommunistische Mythos vom ungleich verteilten Grund und Boden

Dorfdepp Seppi und das Geldsystem

Karl Marx gegen Zinskritik?

8. Juli 2014

23. Kapitel. Das zinstragende Kapital

 

… Zeit nur angewachsen sein auf 7 sh. 4 1/2 d. Bis jetzt hat unsre Regierung vorgezogen, ihre Finanzen auf diesem letzteren, statt auf dem ersteren Weg zu verbessern.“(80)

Noch höher fliegt er in seinen „Observations on reversionary payments etc.“, London 1772:

„1 sh., ausgelegt bei der Geburt unsers Erlösers“ (also wohl im Tempel von Jerusalem) „zu 6% Zinseszinsen, würde angewachsen sein zu einer größern Summe als das ganze Sonnensystem einbegreifen könnte, wenn in eine Kugel verwandelt von einem Durchmesser gleich dem der Bahn des Saturn.“ – „Ein Staat braucht deswegen sich nie in Schwierigkeiten zu befinden; denn mit den kleinsten Ersparnissen kann er <409> die größte Schuld abzahlen in einer so kurzen Zeit wie sein Interesse erfordern mag.“ (p. XIII, XIV.)

Welche hübsche theoretische Einleitung zur englischen Staatsschuld!

Price wurde einfach geblendet durch die Ungeheuerlichkeit der Zahl, die aus geometrischer Progression entsteht. Da er das Kapital, ohne Rücksicht auf die Bedingungen der Reproduktion und der Arbeit, als selbsttätigen Automaten betrachtete, als eine bloße, sich selbst vermehrende Zahl (ganz wie Malthus den Menschen in seiner geometrischen Progression), konnte er wähnen, das Gesetz seines Wachstums gefunden zu haben in der Formel s = c (1 + z)n, wo s = Summe von Kapital + Zinseszins, c = dem vorgeschoßnen Kapital, z = dem Zinsfuß (in aliquoten Teilen von 100 ausgedrückt) und n die Reihe der Jahre, worin der Prozeß vorgeht.

Pitt nimmt die Mystifikation des Dr. Price ganz ernst. 1786 hatte das Haus der Gemeinen beschlossen, es solle 1 Million Pfd.St. erhoben werden für den öffentlichen Nutzen. Nach Price, an den Pitt glaubte, war natürlich nichts besser, als das Volk besteuern, um die so erhobne Summe zu „akkumulieren“ und so die Staatsschuld durch das Mysterium des Zinseszinses wegzuhexen. Jener Resolution des Hauses der Gemeinen folgte bald ein von Pitt veranlaßtes Gesetz, das die Akkumulation von 250.000 Pfd.St. anordnete,

„bis daß, mit den verfallnen Leibrenten, der Fonds auf 4.000.000 Pfd.St. jährlich angewachsen sei“. (Act 26 Georg III., Kap. 31.)

In seiner Rede von 1792, worin Pitt die dem Tilgungsfonds gewidmete Summe zu vermehren vorschlug, führte er an unter den Ursachen des kommerziellen Übergewichts Englands: Maschinen, Kredit etc., aber als

„die ausgedehnteste und dauerhafteste Ursache die Akkumulation. Dies Prinzip sei nun vollständig entwickelt und hinreichend erklärt in dem Werk Smiths, dieses Genies … diese Akkumulation der Kapitale bewirke sich, indem man mindestens einen Teil des jährlichen Profits zurücklege, um die Hauptsumme zu vermehren, die in derselben Weise im nächsten Jahr zu verwenden sei und so einen kontinuierlichen Profit gebe.“

Vermittelst des Dr. Price verwandelt Pitt so Smiths Akkumulationstheorie in die Bereicherung eines Volks durch Akkumulation von Schulden und kommt in den angenehmen Progreß ins Unendliche der Anleihen, Anleihen, um Anleihen zu zahlen.

 …