Archive for the ‘Krieg’ Category

Wer profitiert eigentlich vom Konflikt in Katalonien?

4. November 2017

Wer profitiert eigentlich vom Konflikt in Katalonien?

Posted by Maria Lourdes – 31/10/2017

Quelle: lupocattivoblog & heise
Wer profitiert eigentlich vom Konflikt in Katalonien?
https://www.heise.de/tp/features/Wer-profitiert-eigentlich-vom-Konflikt-in-Katalonien-3875655.html

Mit der Unabhängigkeitserklärung durch das katalanische Parlament hat der Konflikt zwischen den Separatisten in Barcelona und der spanischen Zentralregierung in Madrid am vergangenen Freitag einen neuen Höhepunkt erreicht.

Nachdem es einige Wochen lang so ausgesehen hatte, als ob beide Seiten bemüht seien, die Wogen zu glätten, droht die Auseinandersetzung nun in offene Gewalt umzuschlagen.

Nach der Razzia an seinem Amtssitz hat Kataloniens Regierungschef Carles Puigdemont der spanischen Regierung vorgeworfen, über die Region „de facto den Ausnahmezustand“ verhängt zu haben. Auch seien die Autonomieregelungen für Katalonien praktisch ausgehebelt, etwa durch die verschärfte Kontrolle der Zentralregierung über seine Finanzen, sagte Puigdemont am Mittwoch.

Wer profitiert eigentlich vom Konflikt in Katalonien?

Von Ernst Wolff – Autor der Bücher: Weltmacht IWF –und FinanztsunamiMein Dank, sagt Maria Lourdes!

Da schon jetzt feststeht, dass keiner der Kontrahenten als Sieger aus diesem Konflikt hervorgehen wird, stellt sich die Frage: Wem nützt er?
Die Antwort ist schwer zu glauben: Der größte Nutznießer der gegenwärtigen Entwicklung ist niemand anderes als der Schuldige an der Misere – die Finanzindustrie.

Kein europäisches Land wurde stärker von der Finanzelite geplündert

Die separatistische katalanische Bewegung konnte nur deshalb so stark werden, weil die sozialen Gegensätze in Spanien in den vergangenen Jahren explodiert sind. Das wiederum ist vor allem auf die hemmungslosen Aktivitäten des immer mächtiger gewordenen und vor Kriminalität strotzenden spanischen Bankensektors zurückzuführen.

Kein anderes Land in Europa hat eine derartige Plünderungsorgie durch die Finanzelite erlebt wie Spanien. Ab 2001 ließen Spekulanten nach der Liberalisierung des Bodenrechtes innerhalb von nur sieben Jahren vier Millionen Wohnungen hochziehen. Die Folge: 2008 platzte die bis dahin größte Immobilienblase in Europa und stürzte Spanien in seine schwerste Krise der Nachkriegszeit.

Kurz darauf geriet das Land dann auch noch in den Strudel der Eurokrise und wurde unter die Zwangsverwaltung der Troika aus EZB, EU und IWF gestellt. Zusammen mit der Zentralregierung in Madrid erlegte die Troika der arbeitenden Bevölkerung ein Sparprogramm auf, das den Lebensstandard breiter Einkommensschichten drastisch senkte. Das Ergebnis war eine gewaltige Volksbewegung gegen die Austerität, die vom Staat mit aller Härte unterdrückt wurde.

Die Banken wurden mit Samthandschuhen angefasst

Anders wurde mit den Banken umgegangen: 2011 wurden sechs praktisch bankrotte regionale Sparkassen von der Regierung verstaatlicht und zur Gruppe Bankia zusammengeschlossen. Zu ihrem Chef wurde mit Rodrigo Rato (ehemaliger Chef des IWF und von 1996 bis 2004 spanischer Superminister für Wirtschaft und Finanzen) genau der Mann ernannt, der die Immobilienblase als zuständiger Minister juristisch ermöglicht hatte.

Die Rettung der Bankia-Gruppe kostete die spanischen Steuerzahler 22,4 Milliarden Euro. Da der anschließende Börsengang enttäuschend verlief, muss ein großer Teil des Geldes als verloren gelten. Rato wird den Verlust nicht mehr als Bankia-Chef miterleben: Er trat nach einem Jahr von seinem Posten zurück, kassierte eine Millionenabfindung und wurde 2017 wegen Untreue zu einer Gefängnisstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt.

Eine weitere Fusion – die der Bankia mit der Banco Mare Nostrum – wird die spanischen Steuerzahler mit zusätzlichen 1,1 Milliarden Euro belasten. Erst vor kurzem hatte die Großbank Santander 51 Prozent ihres Immobilien-Portfolios zu einem Drittel des Buchwertes an die US-amerikanische Investmentgesellschaft Blackstone verkauft und den amerikanischen Finanzgiganten damit zum größten privaten Immobilienbesitzer Spaniens gemacht – zu einer Zeit, da zehntausende durch die Krise verarmte Spanier mit Zwangsräumungen zu kämpfen haben.

Im Juni dieses Jahres übernahm die Großbank Santander die Banco Popolar Espanol für den symbolischen Preis von einem Euro, nachdem es zum ersten Mal in Spanien zur Anwendung des seit 2016 in der EU gesetzlich vorgeschriebenen „Bail-in“ gekommen war. D.h.: Die Aktionäre der Banco Popolar wurden um 1,3 Milliarden Euro und die Halter bestimmter (nachrangiger) Anleihen um zwei Milliarden Euro erleichtert.

Händeringend gesucht: Eine Ablenkung von den wahren Schuldigen

Diese Bail-in-Regelung ist in doppelter Hinsicht ein politischer Sprengsatz: Zum einen bringt sie zahlreiche Kleinaktionäre um ihr Geld und sorgt damit für zusätzlichen Unmut innerhalb der arbeitenden Bevölkerung, zum anderen wird sie ein juristisches Nachspiel haben, da einige Hedgefonds bereits angekündigt haben, gegen den Verlust ihrer Gelder zu klagen.

Ein solcher Prozess ist für die Banken natürlich sehr gefährlich, da er ein Schlaglicht auf ihre kriminellen Aktivitäten werfen und der Öffentlichkeit vor Augen führen würde, dass kein anderes Land der Eurozone in den vergangenen zehn Jahren eine derartige Konzentration im Finanzsektor erlebt hat wie Spanien: Von den 55 Banken, die während des Baubooms Kredite vergaben, sind nur noch 13 als selbständige Einheiten erhalten. Sechzig Prozent aller Spareinlagen entfallen auf die drei größten Bankengruppen des Landes, die fünf größten Banken, die 1998 noch über einen Marktanteil von 34 Prozent verfügten, haben diesen inzwischen auf 62 Prozent ausgeweitet – alles mit voller Unterstützung der EU und der Zentralregierung in Madrid.

Was kann der Finanzelite in dieser Situation Besseres passieren, als dass eine regionale politische Gruppierung sie aus der Schusslinie nimmt, indem sie die Wut und die Aufmerksamkeit der gesamten spanischen Bevölkerung (und der europäischen Öffentlichkeit) auf einen langsam eskalierenden und möglicherweise auf einen Bürgerkrieg hinauslaufenden Konflikt zwischen Separatisten und Nationalisten lenkt…?


PS:
George Soros finanziert die katalanische Unabhängigkeit
28.09.2017
http://www.voltairenet.org/article198105.html

Advertisements

Nordkorea-Konflikt

14. August 2017

Mineralienatlas Lexikon – Nordkorea

In Bezug auf Bodenschätze ist Nordkorea einer der reicheren Staaten Asiens. Es gibt Kohle, Eisenerz, Wolfram, Magnesit und Graphit. Außerdem sind Gold, Silber, Kupfer, Blei, Zink und Molybdän zu finden. Neueren Berichten nach sollen in Nordkorea (Jongju) riesige Mengen an Seltenen Erden (SEE) im Boden liegen; man schätzt die 6-fache Menge des schon riesigen Vorrats von China!!!

Weltgrößtes Seltene Erden-Vorkommen in Nordkorea gefunden …

07.12.2013 – Weltgrößtes Seltene Erden-Vorkommen in Nordkorea gefunden – … hauptsächlich Britholith und damit zusammenhängende Mineralien …

Doch viele umsatzstarke Handelsgüter fallen nicht unter UN-Sanktionen. …

Neuere Zahlen hat die Regierung nicht veröffentlicht.  …  Sie fehlen auch für den Import von Mineralien wie Gold, Kupfer, Zink oder seltenen Erden und Metallen. Eigentlich fallen sie unter die Sanktionen, würden aber weiter eingeführt, meldete „North Korean Economy Watch“.

Nordkorea sitzt auf einem riesigen Topf Gold – Innenansichten

 

Putin: Nordkorea besitzt keine Atomwaffen, aber Billionen an seltenen Mineralien
Eine interessante Analyse welche man aber durchaus nicht 100%ig teilen muss.

Nordkorea besitzt keine Atomwaffen, aber Billionen an seltenen Mineralien

Putin: Nordkorea besitzt keine Atomwaffen, aber Billionen an seltenen Mineralien

 

Baxter Dmitry

  1. August 2017

Übersetzung Remo Santini

Wladimir Putin hat davor gewarnt, dass die nordkoreanische Nuklearkrise von der Neuen Weltordnung als eine False-Flag-Operation orchestriert wird, mit dem Ziel, einen größeren globalen Konflikt zu provozieren, der sich rasch zu einem Dritten Weltkrieg entwickeln würde.

Während die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea weiterhin zunehmen, mit Drohungen von „Feuer und Raserei“ seitens der VS, hat Putin gewarnt, wir sollten zwischen den Zeilen lesen und die Krise als das sehen, was sie wirklich ist – eine von der Neuen Weltordnung fabrizierte False-Flag-Operation, um ihre Agenda für eine Eine-Welt-Regierung voranzutreiben.

„Kim sagt, er werde Raketen in die Nähe von Guam abschießen, ein amerikanisches Gebiet im Pazifik,“ sagte Putin anlässlich eines öffentlichen Auftritts in Sotschi, „aber Sie müssen innehalten und sich fragen, warum er dies sagen würde, und ob er dies wirklich gesagt hat, oder ob er von den Globalisten als Werkzeug benutzt wird.“

Die Medienkonzerne, angeführt von der einen Krieg befürwortenden „Washington Post“, haben angefangen die Behauptung in die Welt zu setzen, dass Nordkorea über Miniatomwaffen verfüge, die es einsetzen könnte, um Guam, oder Japan, oder Südkorea, oder vielleicht sogar die Westküste der Vereinigten Staaten zu treffen.

Die „Post“ behauptete am Mittwoch:

„Nordkorea hat mit Erfolg einen miniaturisierten Atomsprengkopf gebaut, der in seine Raketen passt, wodurch es eine wichtige Schwelle auf dem Weg zu einer vollständigen Atommacht überschritten habe, zu diesem Schluss sind amerikanische Geheimdienstler in einer vertraulichen Einschätzung gekommen.“

Aber laut Putin ist diese von den Mainstreammedien verkaufte Geschichte ein Lügenmärchen des Tiefen Staates, dazu bestimmt, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass der abgekapselte Staat eine Bedrohung für die Welt sei.

„Sie wissen, dass sie die Nordkoreaner leicht provozieren können, und sie werden reagieren, aber Story, dass sie eine Gefahr seien, ist erfunden.“

„Ich werde euch die Fakten über Nordkorea mitteilen: Sie haben keine Atombomben. Sie haben keine vom Westen kontrollierte Banken. Sie hängen nicht vom VS-Dollar ab. Was sie haben, das ist ein Land voll von einem Reichtum an nicht abgebauten Mineralien.“

„All dies haben wir schon früher gesehen. Die gleichen Leute sagten die gleichen Dinge über Massenzerstörungswaffen im Irak. Sie sagten, die Iraker könnten die größten europäischen Städte innert 45 Minuten treffen. Aber nach dem Irakkrieg, nach unabhängigen internationalen Ermittlungen, haben wir nichts gefunden. Die Clique wollte einfach nur einen Krieg.“

Im Moment findet ein mächtiger historischer Kampf zwischen den globalisierten Zentralbankern und jenen statt, die sich weigern, sich ihnen anzuschließen. Wenn Putin auch nicht glaubt, dass Kim Jong-un ein netter Junge ist, so glaubt er hingegen an nationale Souveränität, und er weist die globalistische Vision zurück.

Wenn Putin von der „Clique“ spricht, so bezieht er sich auf das von den Rothschilds angeführte Bankensyndikat und deren Pläne für eine Eine-Welt-Regierung. Nordkorea ist eines letzten Länder, das eine Zentralbank der Rothschilds zurückweist [die Bezeichnung „Zentralbank“ weist immer auf eine von den Rothschilds kontrollierte Bank hin (AdÜ)]. Libyen hatte keine, und sehen Sie nun, was den Libyern geschah. Syrien hat ebenfalls keine, und die Neue Weltordnung macht Überstunden, um das Land zu zerstören. [AdÜ: Tunesien hatte ebenfalls keine Zentralbank, und nach dem Ende der Unruhen, die anlässlich des sogenannten „Arabischen Frühlings“ über das Land gebracht wurden, war etwa die erste stolze Meldung in den Mainstreammedien: Tunesien hat eine Zentralbank bekommen!]

Nordkoreas Reichtum an Mineralien

Putins Behauptungen für die wahren Gründe, um einen Krieg mit Nordkorea anzufangen, halten einer genauen Prüfung stand. Nordkoreas Bankensystem wird nicht vom IWF kontrolliert, und es hat keine von Rothschild kontrollierte Zentralbank, und es hängt auch nicht vom VS-Dollar ab. Das Land hat zudem zwischen 6 bis 10 Billionen USD mineralische Bodenschätze.

Quartz zufolge liegen unter der Oberfläche des Landes „enormen Reserven an Mineralien wie Eisen, Gold, Magnesit, Zink, Kupfer, Kalkstein, Molybdän, Graphit, und weitere – alles in allem etwa 200 Arten von Mineralien“.

Nordkorea sitzt außerdem auf gewaltigen Mengen an Seltenerden-Metallen, welche Fabriken in benachbarten Ländern benötigen, um Smartphones und weitere technologische Produkte für den Konsum des Westens zu produzieren. Die Schätzungen des Wertes der Bodenschätze des Landes, die durch Geheimhaltung und der Unmöglichkeit des Zugangs erschwert waren, haben über die Jahre stark geschwankt. Eine Schätzung einer südkoreanischen Bergbaugesellschafft beziffert den Wert als über USD 6 Billionen . Eine weitere von einem südkoreanischen Forschungsinstitut setzt den Wert näher an USD 10 Billionen.

http://abundanthope.net/pages/Political_Information_43/Putin-North-Korea-Has-Zero-Nukes-But-Trillions-in-Rare-Minerals.shtml

http://yournewswire.com/putin-north-korean-crisis-ww3/

Inszeniert? Kann doch gar nicht sein!?

19. Januar 2017

Berlin Breitscheidplatz 19.12.2016

Schleppkurven-Maße zeigen, dass der LKW nicht real über den Platz fahren konnte … es folgen Bilder der Staatspropaganda

Manhunt Underway for Suspect in Terror Attack on Christmas Market in Germany

In rund 8 Sekunden von Minute 0:49 bis 0:57 sehen wir wie der LKW trotz aller Zweifel es schafft über den eigentlich viel zu engen Platz zu fahren. Dank Quer-Räder kann das LKW-Heck in voller Fahrt seitlich verschoben werden!
Frei nach Patent DE19634549A1 (- Einparkautomatik für Kfz – Google Patents https://www.google.com/patents/DE19634549A1?cl=de )

1

2

Ist hier die „Fahrt Seitwärts“  größer als die Vorwärtsfahrt, was für eine Magie!

Kunstlich in die Standbild-Animation verwackelt und gezomt um die Suggestion einer Vorwärtsbewegung zu erzeugen.

Da hilft wohl am günstigsten Bildstabilisatorsoftware …

Ein Gif

bloggif_588083d406592

Wendekreis & Schleppkurve des LKW machen es unmöglich, dass der Sattelschlepper über den Breitscheidplatz hätte fahren können.

http://www.nahverkehr-info.de/busabmessung.php

Schleppkurven-Maße

Länge Breite minimaler
Wendekreis
vorderer
Überhang
Radstand hinterer
Überhang
12,00 m Standardbus 12,00 m 2,55 m 23,00 m 2,70 m 6,00 m 3,30 m
18.75 m Gelenkbus 18,75 m 2,55 m 25,00 m 2,70 m 5,90 m 3,30 m
Sattelschlepper 16,50 m 2,60 m 21,00 m 1,40 m 3,60 m 1,50 m
LKW 11,00 m 2,60 m 22,00 m 1,80 m 6,20 m 3,00 m
PKW 5,10 m 1,90 m 11,00 m 0,90 m 3,00 m 1,20 m

aus http://www.nahverkehr-info.de/busabmessung.php

Einige Referenzpunkte markiert:

1a-kopie 2a-kopie

 

Imad Karim: „Wir verarschen die deutschen Idioten!“

30. Dezember 2016

Soweit Imad Karim über einige der Refugees: „Wir verarschen die deutschen Idioten!“

„Wir verarschen die deutschen Idioten!“

Ich weiß, was Eure „FLÜCHTLINGE“ von Deutschland halten. Sie lachen Deutschland aus. Diese „Flüchtlinge“, wenn ich mit ihnen arabisch rede, halten die Deutschen für IDIOTEN. Und wenn ich sie frage, warum sie die Deutschen für IDIOTEN halten, dann antworten sie mir auf Arabisch لا كلب, لا قطة ولا واحد يترك عائلته في خطر الموت ويهرب ولكن نحن نضحك عليهم وهم يصدقونا. انهم في عالمهم وبالتالي فقدوا الاتصال بالواقع ونحن نستغلهم وبعد بضعة سنوات نصبح المان وسوف نريهم ونعلمهم ما هو الدين الصحيح شاءوا او ابوا

Also übersetzt hört sich ihre Antwort so an:

„Weder Hund, Katze oder Mensch läßt seine Familie allein, wenn sie in Gefahr ist. Wir VERARSCHEN die deutschen IDIOTEN, und sie glauben uns. Allein die Tatsache, daß sie uns glauben, zeigt, wie eingebildet sie sind und wie sehr sie abgehoben haben. Aber das ist gut so, denn in paar Jahren bekommen wir die Einbürgerung. Dann werden wir ihnen zeigen und sie dazu erziehen, die wahre Religion anzunehmen – ob sie wollen oder nicht.

WÜRDEN EURE FLÜCHTLINGE DAS LAND; DAS SIE AUFNAHM, RESPEKTIEREN UND SCHÜTZEN, WÜRDEN SIE SICH IN IHREM LAND NICHT GEGENSEITIG UMBRINGEN UND DAS SEIT 1400 JAHREN. EURE (HEILIGEN) FLÜCHTLINGE WÜRDEN ZUMINDEST DIE WAFFE NEHMEN UND IHR LAND VERTEIDIGEN, IN DEM SIE GEBOREN SIND!!!!!!!!!!!!!!!!!

https://conservo.wordpress.com/2016/10/13/ex-moslem-wir-verarschen-die-deutschen-idioten/

 

Quelle: inge09.wordpress.com

Bild-Quelle: inge09.wordpress.com

US-Koalition bombardiert syrisches Militär

7. Dezember 2015

US-Koalition bombardiert syrisches Militär

Montag, 7. Dezember 2015 , von Freeman um 08:00

Statt wie von Obama am Sonntag Abend bei seiner Rede an die Nation angekündigt, den Krieg gegen den Islamischen Staat jetzt endlich wirklich durchzuführen, haben Flugzeuge der von den USA angeführten westlichen Koalition eine Einheit der syrischen Armee angegriffen. Dabei kamen drei syrische Soldaten ums Leben, 13 wurden verletzt, zahlreiche Fahrzeuge zerstört und ein Munitionslager ging in die Luft. Der Luftangriff soll sich in Deir Ezzor im Osten Syriens abgespielt haben.

Ein Vertreter der syrischen Regierung bestätigte den Angriff und sagte: „Der Luftangriff hat ein Munitionsdepot getroffen, dass der syrischen Armee in Deir Ezzor gehört. Laut unseren Informationen sind drei Soldaten getötet worden, 13 wurden verletzt. Drei gepanzerte Fahrzeuge und vier Militärfahrzeuge wurden auch zerstört. Das war das Werk der von den USA angeführten Koalition„, sagte der Sprecher.

Das syrische Aussenministerium hat einen offiziellen Protest beim UN-Sicherheitsrat eingereicht. Kampfflugzeuge der von den USA angeführten Koalition sollen neun Raketen auf das Lager der syrischen Armee abgefeuert haben.

Syrien verurteilt aufs schärfste den Akt der Aggression durch die von den USA angeführte Koalition, welche die UN-Charta und die darin enthaltenen Ziele und Prinzipien verletzen. Das Aussenministerium hat einen Brief dem UN-Generalsekräter und dem UN-Sicherheitsrat übergeben„, sagte ein Sprecher des syrischen Aussenministeriums.

Es handelt sich um den ersten Fall, indem die sogenannte Antiterror-Koalition syrische Truppen in Syrien angreift. Vielleicht ist das jetzt die neue Taktik des Westens, um die russischen Erfolge in der Luft und die Rückeroberung von Gebieten von den Terroristen durch die syrische Armee am Boden zu verhindern. Sicher wird Washington wie üblich den Vorfall ganz abstreiten oder als „bedauerlichen Fehler“ abtun.

Das Gebiet von Deir Ezzor ist für den Islamischen Staat strategisch und wirtschaftlich sehr wichtig, denn dort befinden sich die Ölfelder, aus denen der IS das Öl stielt und dann in die Türkei verkauft. Sieht so aus, wie wenn Washington verhindern will, dass die syrische Armee die ISIS vertreibt und die Ölfelder zurückholt, um damit dem IS die Einnahmequelle abzuschneiden.

An Stelle von Assad würde ich jetzt Moskau bitten, jede Maschine, die nicht zur russischen oder syrischen Luftwaffe gehört, mit dem S400 Luftabwehrsystem vom Himmel zu holen und eine Flugverbotszone durchzusetzen. Fremde Maschinen haben überhaupt nichts im syrischen Luftraum zu suchen. Der Westen begeht eine eklatante, völkerrechtswidrige und verbrecherische Verletzung der Souveränität Syriens, in dem die Kriegshetzer meinen, ihre Kampfjets einfach ohne Erlaubnis über Syrien schicken zu können.

Hier meine Botschaft an alle Briten und Deutschen: Dafür haben das britische und auch das deutsche Parlament vergangene Woche mit JA gestimmt. Mit Bombern nicht den IS zu bekämpfen, sondern die syrische Armee. Ihr werdet von Euren Regime und Volkszertretern voll verarscht, belogen und betrogen. Es geht nicht um den Kampf gegen den Islamischen Staat, ist es noch nie gegangen, sondern um die Regierung von Bashar al-Assad zu eliminieren. Jetzt greift man die syrische Armee direkt an.

Alleine die Behauptung des britischen Premier David Cameron letzte Woche, es gebe 70’000 „gemässigte Kämpfer“ der Freien Syrischen Armee in Syrien, mit denen die Briten kooperieren könnten, ist eine unverschämte Lüge. Es gibt nicht einmal 700, wenn überhaupt welche. Lügen, nichts als Lügen, um Interventionen begründen zu können.

Was für ein Theater hat der Westen gemacht und Russland falsch beschuldigt, in die Ukraine einmarschiert zu sein, um es erobern zu wollen. Alles erfunden, erstunken und erlogen. Was machen aber die NATO-Staaten und ihre Komplizen selber und schon lange? Greifen ein arabisches Land nach dem anderen an, verwandeln sie in Trümmerhaufen, aus denen dann Flüchtlingsströme resultieren.

Ohne den vom Westen angezettelten Konflikt in Syrien, um einen „Regimewechsel“ in Damaskus durchzuführen, gebe es keine Millionen von syrischen Flüchtlinge. Es gebe auch auch keine Kriegsflüchtlinge aus Afghanistan, Irak und Libyen, alles Länder die vom Westen mit flächendeckender Bombardierung beglückt wurden. Was ist eigentlich mit Euch los? Diese Kriege wurden und werden in Eurem Namen geführt. Wer nichts dagegen unternimmt, ist an Kriegsverbrechen mitschuldig!!!

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: US-Koalition bombardiert syrisches Militär http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/12/us-koalition-bombardieren-syrisches.html#ixzz3tfo5khA1

Waffen in Kontainer im Flüchtlings – Lager ” Warenshof ” ,ehemals ” SS 20 – Standort “…IRONIE der Geschichte ?!

28. September 2015

28. September 2015 von beim Honigmann zu lesen

http://www.nordkurier.de/neubrandenburg/geheim-aktion-der-bundeswehr-rund-um-neubrandenburg-2617697409.html

 

FREUNDE,

man hat mich 8 Monate..in Einzelzelle parat gehalten..mit Mikrowellen und nachweislich ISOTOPEN, bearbeitet.

ich habe keinen BOCK mehr auf Menschen, die das JETZT nicht verstehen…!!

                    !!! UNGEHEUERLICHKEIT  !!!

WAFFENCONTAINER in Flüchtlingslager WARENSHOF / Waren / Müritz, ehemaliger Standort der russischen SS 20 Raketen und in aller Munde  !!

Heute:

300 Flüchtlinge in der Anlage, Bewohner halfen den Flüchtlingen vor ORT und wollten einen CONTAINER öffnen lassen, der nachträglich angeliefert wurde, die Menge verwehrte den Zutritt und das Öffnen, daraufhin wurde die Polizei informiert und der Container geöffnet:

VOLLER WAFFEN  !!!

SONDEREINSATZKRÄFTE und

SOFORTIGE INFORMATIONSSPERRE  !! ( Informant )

FREUNDE,

meine erneute WARNUNG zur Beobachtung derlei Objekte, die dem TERROR TÜR und TOR öffnen, wurde fündig und das sollte uns DEUTSCHE erschüttern und wir sollten denen kein WORT mehr abnehmen, die schicken uns den TERRORIMPORT direkt ins HAUS   !!

Diese Meldung erreichte mich, als ich auf dem Rückweg aus der Region war ( privat, Autobahn Berlin – Rostock ),unterwegs war mir es sehr verwunderlich, dass fast an jeder Autobahn-Abfahrt  Fahrzeuge ( orange ) der Autobahnmeisterei standen, an direkter Zufaht der Autobahn, also getarnte Fahrzeuge zur Observation  ( wahrscheinlich ..) von Transporten, die eine besondere Ladung mit sich führten…!!

Was hat die AUTOBAHNMEISTEREI  am Sonntag-Nachmittag, Arbeiten vortäuschend,an den Autobahnabfahrten zu suchen ???

Am Sonntagnachmittag liegen die allesamt auf der COUCH….!!

FREUNDE,

was wird hier gespielt und welche DIENSTE  sind involviert ??

Die POLIZEI bekommt den MAULKORB verpasst und uns BÜRGER/DEUTSCHE, droht ein Gemetzel, wie es die ISIS alias CIA/MOSSAD/NSA – Schergen in den Ländern der ” Bunten Revolutionen “über sich ergehen lassen müssen…!!

Müritz, Mecklenburger Seenplatte, Karte-interaktiv!

FREUNDE,

das ist HOCHVERRAT am eigenen VOLK, den EID brauchen die nicht brechen, worauf denn haben SIE,666 minus, ZION-SATANISTEN, geschworen…? Auf LUZIFER  !!

http://www.nordkurier.de/neubrandenburg/geheim-aktion-der-bundeswehr-rund-um-neubrandenburg-2617697409.html

FREUNDE,

das waren die, die zu mir kamen…danach…, die sagten: Das ist eine unerhörte SAUEREI…aber sie brachen eine halbwegs reale Darstellung,

DANK dem, ders gemacht hat  !

Wer immer noch glaubt, dass das alles ” nur ZUFALL” ist

der stirbt..

ALLE, absolut alle wurden mit derlei MASSENMANIPULATIONEN  IN DIE ” IRRE ” GEFÜHRT…..

MEIN FLEHEN an alle, die GUTES wollen und auch tätigen wollen:

SCHAUT ins INNERE, denn der “INPUT GOTTES ” kommt

 

NICHT von AUSSEN  !!

Wie immer, nur der SCHÖPFUNG verpflichtet, “ET”   

https://techseite.wordpress.com/2015/09/27/waffen-in-kontainer-im-fluechtlings-lager-warenshof-ehemals-ss-20-standort-ironie-der-geschichte/

Die Refugees fragen nach dem Einsatzbefehl?

26. September 2015

Neu: 2015-09-25:

[17:30] Leserzuschrift-DE: die Terroristen fragen nach dem Einsatzbefehl:

Ich war gestern, „Dienst-Tag“, den 22.9. in einem Vortrag über See-u. Handelsrecht (= Piratenrecht!) in Rosenheim. In einem Nebensatz erwähnte die Referentin, dass sie einen Bekannten habe, welcher Aufsicht/Betreuung in einem Asylantenheim habe. Dieser erzählte ihr, es seinen schon paarmal die „rund-um-die-Uhr-Betreuten“ an ihn mit der Frage herangetreten, wann denn endlich ihr „Einsatz“ erfolgen soll!!!!

Also hier bestätigt sich indirekt (wieder mal), dass die so verunglimpften und geschmähten „VT-ler“ erneut in’s Schwarze getroffen haben – nämlich, viele dieser Leute werden zur Instabilierung des Landes eingeschleust, um endlich das Kriegsrecht ausrufen zu können. Die Entwaffnung der „Bundeswehr“, welche angeblich ein untaugliches Gewehr in Benutzung habe, passt nur zu gut in das Bild. So kann man die Killereinheiten von EUROGENFOR ungeniert einsetzen. Der Normalo hat i.d.R. auch keinerlei eigene Schutz-Mittel, außer vielleicht ’nen „fPefferstreuer“, zur Verfügung. Aber selbst ein P.-Streuer ist derzeit nicht mehr im Waffenhandel (München u. Rosenheim) zu bekommen – alles ausverkauft.

Wer in einem Schützenverein ist, hat jetzt das große Los gezogen.
Das Augenmerk sollte so um den 28.9. gelegt werden, denn dann könnten die armen Assis möglicherweise an Waffen kommen – ist aber natürlich reine Verschwörungstheorie. Komischerweise sind die sog. „Arabischen Frühlinge“ ebenso durch Unterwanderung von unseren „Befreiern“ (z.B. mit Handys) gefördert worden. Jetzt sind die ganzen dämoni-kratisierten Länder destabilisiert!

Aber eine Hoffnung bleibt: Die Vergangenheit hat gezeigt, dass, immer wenn diese geplanten Dinge vorzeitig aufgedeckt werden, diese Machenschaften abgeblasen werden.

Das wird nicht abgeblasen, wenn nötig wird mit Politiker-Erpressung nachgeholfen. Der Einsatz kommt bald.WE.

http://www.politaia.org/politik/deutschland/ob-von-duisburg-erklaert-dass-wohnungen-beschlagnahmt-werden/comment-page-1/#comment-206604

Neu: 2015-09-26:

[7:10] Schnittpunkt2012: Wir erleben jetzt einen sicherheitspolitischen Blindflug

[7:00] DWN: Sicherheits-Behörden haben Überblick über Terroristen in Europa verloren

Der ehemalige Chef des österreichischen Verfassungsschutzes warnt vor möglichen eingeschleusten Terroristen im Zuge der Flüchtlings-Krise. Europa befände sich in einem sicherheitspolitischen Blindflug von bisher unbekanntem Ausmaß. Es gehöre zur Strategie des IS, Schläfer nach Europa zu entsenden. In Libyen kontrolliert der IS bereits den gesamten Menschen-Schmuggel.

Wahrscheinlich gibt es bereits hunderttausende Terroristen in Europa. Blackwater wird sie bewaffnen, wurde mir wieder bestätigt. Wie weit das bereits begonnen hat, ist unklar. Was da bald beginnt, wird absolut grauslich. Niemand will wegen der Willkommens-Propaganda in den Medien verstehen, dass wir uns gerade eine rieisge Terror-Armee hereinholen, die bald damit beginnen wird, uns zu erobern.

Wenn das vorüber ist, werden wahrscheinlich nur wenige Moslems es lebend in ihr Heimatländer schaffen und auch nur wenige dafür verantwortliche Hochverrats-Politiker in die Straflager.WE.

Heim aus Syrien zu Mutti Merkel

5. September 2015

Heim aus Syrien zu Mutti Merkel

Wer wird uns da wohl besuchen? Die Regierungstreuen welche den Präsidenten Baschar al-Assad mit großer Mehrheit gewählt haben?

Oder die von Mutti und anderen Zionisten gepamperten Terroristen welche im GEZ-Funk als Rebellen bzw. FSA Kämpfer beschönigt werden?
Kommen die FSA Killer als Schläfer auf Urlaub zu uns?

Mutti holt ihre Söldner Heim ?!?

Ein Beitrag aus Ein Parteibuch war mir der Seifensieder warum uns nun die Herren der FSA „beehren“ mit ihrem Besuch!

Ein Beitrag aus Ein Parteibuch

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2015/08/19/p5-bereiten-diplomatischer-loesung-fuer-syrien-den-weg/

P5 BEREITEN DIPLOMATISCHER LÖSUNG FÜR SYRIEN DEN WEG

Die meisten westlichen Massenmedien haben, Ausnahmen bestätigen die Regel, über die am Montag verlesene präsidentielle Erklärung des UN-Sicherheitsrates mit der Dokumentennummer S/PRST/2015/15wenig bis gar nicht oder völlig falsch berichtet, und auch nicht zum Reich der NATO-Propaganda gehörende Medien halten sich, auch von wenigenAusnahmen abgesehen, bei der Berichterstattung über die Erklärung des UN-Sicherheitsrates sehr zurück.

Es ist auch nicht ganz einfach, ausgerechnet in diesem Dokument den strategischen Sieg Syriens zu erkennen, etwa weil eine präsidentielle Erklärung zwar einstimmig zustande kommen muss, aber nicht bindend ist, und erst recht, weil Venezuela die Erklärung zunächst einige Tage lang blockiert hat, einerseits weil die P5 die zehn nichtständigen Ratsmitglieder nicht in ihre Konsultationen über die Erklärung einbezogen hatten, und weil Venezuela in der Unterstützung der – ohne die syrische Regierung verabschiedeten – Genf-I-Erklärung und der Auslassung der Erwähnung der Regierung Syriens als legitimen Vertreter Syriens Brüche der UN-Charta durch Verletzung der Souveränität Syriens beanstandete. Trotzdem beinhaltet die präsidentielle Erklärung des UN-Sicherheitsrates einen ersten offiziellen Vorboten des massiven Schwenks der westlichen Politik zu Gunsten der Regierung Syriens, der vom Parteibuch anlässlich des epochalen P5+1-Iran-Deals angekündigt und letzte Woche noch einmal bekräftigt wurde.

Und genau wie vom Parteibuch erwartet, hat der Sicherheitsrat seine Unterstützung für die Genf-I-Erklärung, und zwar de facto so, wie sie von Russland interpretiert wird, zur Beendigung des Krieges in Syrien erklärt. Konkret bedeutet das, dass, genau wie in der Genf-I-Erklärung vereinbart, zwischen den Konfliktparteien im Konsens eine Übergangsregierung mit vollen Machtbefugnissen gebildet werden soll, es dabei jedoch offen bleibt, ob der syrische Präsident Assad dieser Übergangsregierung angehören oder vorstehen wird oder nicht. Bislang hatten die drei der NATO angehörenden permanenten UN-Sicherheitsratsmitglieder stets verlangt, dass als Voraussetzung für weitere Verhandlungen zunächst Präsident Assad weg muss, oder zumindest sein Abtritt zum Ende der Verhandlungen von vornherein als vereinbart gelten muss. Forderung nach dem Rücktritt von Präsident Assad ist in dem präsidentiellen Statement nicht enthalten. Stattdessen wird der Genf-I-Erklärung die Initiative des UN-Sondergesandten De Mistura unterstützt, die den gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus in eine von vier parallelen Säulen verpackt, was syrischen Forderungen entspricht. Das weist auf den massiven Richtungswechsel in der westlichen Politik gegenüber Syrien hin.

Präsidentielle Erklärungen des UN-Sicherheitsrates sind natürlich nicht bindend, also kein internationales Recht. Es gibt kein Rechtsmittel und keine Sanktion, mit der die Durchsetzung eines präsidentiellen Statements erzwungen werden kann. Insofern kann man ein präsidentielles Statement leicht als unverbindliche Meinungsäußerung des UN-Sicherheitsrates abtun, was es auch ist. Praktisch ist es jedoch bei einer solch umstritten Sache wie dem Krieg in Syrien von großer Bedeutung, dass ein präsidentielles Statement vor seiner Verlesung eines einstimmig gefassten Beschlusses im UN-Sicherheitsrat bedarf, das Statement mithin von Einigkeit im UN-Sicherheitsrat zeugt. Einigkeit ist wichtig. Der Makel, dass ein präsidentielles Statement nicht bindend ist, lässt sich bei Einigkeit im Sicherheitsrat leicht beheben: die gleichen Sicherheitsratsmitglieder brauchen den Text, dem sie ohnehin bereits zugestimmt haben, dazu nur noch einmal als Resolution zu beschließen, und wenn sie dem gemeinsamen Willen wirklich Nachdruck verleihen wollen, können sie dazu auch Sanktionen bei Missachtung verhängen. Wenn der Sicherheitsrat trotzdem zunächst einmal anstelle einer Resolution eine präsidentielle Erklärung zu einem so strittigen Thema wie dem Krieg in Syrien abgibt, so können das nicht dem Sicherheitsrat angehörende Staaten als diplomatischen Wink mit dem Zaunpfahl verstehen: wer seine Politik nun schleunigst nicht dem gemeinsamen Willen des UN-Sicherheitsrates anpasst, muss demnächst mit harten Konsequenzen, gemeinsame Handlungen der fünf permanenten Mitglieder des Sicherheitsrates, rechnen.

Im Falle Syriens betrifft dieser Wink mit dem Zaunpfahl insbesondere Erdogan, Salman und Netanjahu. Um Erdogan noch etwas deutlicher mit dem Zaunpfahl zu winken, haben die USA und Deutschland passend zur präsidentiellen Erklärung des Sicherheitsrates obendrein noch angekündigt, ihre Patriot-Raketen aus der Türkei in Kürze abzuziehen. Mit stärkeren Druck durch den UN-Sicherheitsrat zur Beendigung des Krieges gegen Syrien ist, wie bereits vom Parteibuch erklärt, zu rechnen, wenn der P5+1-Iran-Deal durch den US-Kongress durch ist, also etwa im Herbst.

Sollten die Türkei, Saudi Arabien und Israel bis dann die Unterstützung von Terrorismus in Syrien und die Sabotage einer Verhandlungslösung für Syrien nicht aufgegeben haben, sind durchaus heftige Konsequenzen gegen diese Staaten denkbar, etwa UN-Sanktionen wegen der Unterstützung von ISIS und Al Kaida, die so scharf werden können, dass der saudisch-israelisch-türkischen Terrorachse nichts anderes übrig bleibt, als klein beizugeben. Darauf, dass die P5 das nicht hinbekommen, sollten Netanjahu, Salman udn Erdogan lieber nciht spekulieren, denn dass die israelisch-saudisch Allianz durch koordiniertes Vorgehen der P5 zu besiegen ist, haben die P5+1 und Iran mit der erfolgreichen Fertigstellung des Nukleardeals trotz erbitterten israelischen Widerstandes dagegen schließlich bereits gezeigt, und es spricht nichts dagegen, dass sie diesen Erfolg in Bezug auf Syrien wiederholen, auch wenn im Fall Syrien die Türkei als Gegner dazukommt.

Nachtrag 19:00h: Obgleich die präsidentielle Erklärung des UN-Sicherheitsrates ein mit Russland und den USA abgestimmter französischer Entwurf war, kam am Mittwoch aus Moskau eine ganze Reihe von Nachrichten, die zeigen, dass tatsächlich Moskau die Federführung der P5 in Bezug auf Syrien übernommen hat. Die staatliche russische Agentur Sputnik meldete am Mittwoch auf deutsch:

Moskau: Jüngste Treffen der syrischen Opposition bilden Basis für Genf III

Genf III: Moskau startet Vorbereitung auf Syrien-Friedenskonferenz

Putins Idee einer Koalition gegen IS findet breite Unterstützung im Westen – Moskau

Innensyrische Konsultationen: Russisches Außenamt schlägt Moskau als Treffpunkt vor

Aus dem Westen kam dazu kein Widerspruch. Es sieht so aus, dass der Westen zugestimmt hat, dass Russland die Federführung bei der Lösung des Konfliktes in Syrien übernimmt. Anders ausgedrückt: der Westen ist den Krieg gegen Syrien leid, die durch den versuchten Regime Change in Syrien verstärkten Probleme Terror und Flüchtlinge drücken den Westen immer mehr, und der Westen ist heilfroh, wenn Russland den Karren in Syrien irgendwie aus dem Dreck zieht, auch wenn der Preis dafür ist, dass Russland sich dabei mit seinen Ansichten zur Lösung des Konfliktes in Syrien weitgehend durchsetzt. Versuche von Israel und der zionistischen Lobby, das zu verhindern, laufen inzwischen ins Leere. Zu groß ist das Bedürfnis im Westen geworden, den Konflikt in Syrien herunterzufahren.

HoGeSa zur Pegida

18. Januar 2015

HoGeSa zur Pegida

Pegida die Wahrheit
Hallo Welt! Hallo Deutschland!
Wir werden nun ein längeres Statement abgeben, das die HoGeSa stark verändern wird.

Und warum nennt ihr eigentlich nur Symptome, anstatt Lösungen?
Warum redet ihr nicht mehr mit Stephane Simon, der als Sprecher bei euch auf der Bühne war? Weil es euch nicht gepasst hat, dass er den Bürgern gesagt hat, was die tatsächlichen Ursachen für die Probleme unseres Landes sind. Er hat über alles geredet, außer über das Thema Islamisierung. Komischer Zufall oder?
http://hogesa.info/?page_id=158

ENDGAME – Veranstaltung in Erfurt am, 24.01.2015 von Stephane Simon angekündigt

Pegida – ein zweischneidiges Schwert

Veröffentlicht am 08.01.2015

Pegida, die patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes, wuchsen in nur sehr kurzer Zeit zu einer großen Bewegung an, die in ganz Deutschland von sich Reden machte. Während sich der Mainstream in den üblichen, primitiven Betrachtungsmustern ergeht, die Islamisierung mittels Doppeldenk schlicht leugnet, und die „bunte Republik“ gegen die „braune Gefahr“ mobilisiert, findet in den alternativen Medien eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit Pegida statt. Auch wenn Pegida seine Berechtigung hat, könnte es dennoch sein, dass es sich nicht um eine reine Bürgerbewegung, sondern um ein Projekt der Eliten handelt?

Flüchtlingselend viel Geld ist mit ihm zu verdienen

18. Januar 2015

Flüchtlingselend viel Geld ist mit ihm zu verdienen … da finde ich es schon erstaunlich, daß diese monetäre Betrachtung kaum Beachtung findet.
Schlimmer noch von einem Blogger sogar mit dem Vermerk *gelöscht, Desinformation* zensiert wird.